Amrum: Sand, Wind & Freiheit

Wattwanderer, Bernstein-Sucher, Muschelsammler, Naturliebhaber, Ruhesuchende, Spaziergänger, Flaneure, Hobbyfotografen, Profifotografen, Buchautoren, Kreative, Backpacker, Aussteiger, Digitale Nomaden, Radfahrer, Kiter, Wassersportler, Wasserratten, Leseratten, Amrum-Fans

Amrum hat für Alle was zu bieten

Amrum Umriss

Familienurlaub und Wassersport

Familien mit Kindern und Erholungsuchende kommen im Urlaub auf Amrum genauso auf ihre Kosten wie Naturfotografen oder (Wasser-)Sportler.

Mit Amrum Spa und Amrum Badeland gibt es auch (aber nicht nur) bei schlechtem Wetter für Groß und Klein schöne Möglichkeiten etwas zu unternehmen.

Ruhe und Erholung

Egal ob klassischer Strandurlaub im Sommer, mit Schnee bepuderte Dünen im Winter oder wilde Herbststimmung im Oktober, die Insel Amrum besticht als „kleine Insel mit viel Freiheit“ immer mit viel Platz und Luft zum Durchatmen.

Viele schöne Pfade und Bohlenwege schlängeln sich über die Insel und laden zu Spaziergängen und Wanderungen ein. Auch für Radfahrer gibt es ausreichend Möglichkeiten die Insel zu erkunden und an Fahrradverleihen mangelt es sicher nicht.

Unterkünfte auf Amrum: Ferienwohnungen und Camping

Die Beherbergung ist geprägt von vielen Ferienwohnungen, oft von privaten Vermietern. Dazu gibt es 2 Campingplätze und wenige kleine Hotels. Amrums Unterkünfte sind häufig nicht über Plattformen wie booking.com oder HRS zu finden. Auch unsere Ferienwohnungen findet ihr dort nicht. Fündig werdet ihr dagegen auf den Internet-Seiten amrum-travel.de und amrum.de (Amrum Touristik).

Sehenswürdigkeiten und überwältigende Natur

Das Wahrzeichen der Insel, der Amrumer Leuchtturm zählt zu den höchsten Leuchttürmen der deutschen Nordseeküste.

Die Insel liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, dem größten Nationalpark zwischen dem Nordkap und Sizilien.

Der Kniepsand Amrums gilt als der größte Strand Europas, die Dünenlandschaft ist einzigartig in ihrer Schönheit, wie aus dem Bilderbuch entsprungen. Durch das Spiel von Wind und Gezeiten wandelt sich das Bild ständig. Das Wasser ist mal ganz nah und dann wieder weit weg, mal flach und mal wild. Die Dünen bewegen sich mit der Zeit und neue Dünen entstehen.

Die Landschaft verändert sich stetig aber die Schönheit bleibt. Wir lassen an dieser Stelle unsere Amrum-Bilder sprechen:

Impressionen

Amrum FAQ

Amrum: Wer oder was ist das?

Amrum ist einer wunderschöne Nordseeinsel mit vielfältiger Landschaft ganz oben im Norden („ganz oben links“). Südlich von Sylt und westlich von Föhr wartet dein neues Reiseziel auf dich: Amrum.
Amrum hat eine Fläche von ca. 20 Quadratkilometer (und zusätzlich noch ca. 10 Quadratkilometer Kniepsand).

Auf Amrum leben etwa 2.300 Einwohner verteilt auf die 5 Dörfer Wittdün, Süddorf, Steenodde, Nebel und Norddorf. Etwa 10.000 Gästebetten sind vorhaben.

Wie ist Amrum zu erreichen?

Amrum besitzt keinen Flughafen und ist nicht über eine Brücke angebunden. Die Insel ist also einzig und allein über den Seeweg zu erreichen. Hier gibt es allerdings verschiedene Möglichkeiten: Die Hauptverbindung, mit mehreren Abfahrtszeiten am Tag, geht ab Dagebüll. Wer sein Auto mit auf die Insel nehmen möchte (rechtzeitig reservieren!), muss diese Verbindung wählen. Die Fähre macht meistens einen kurzen Zwischenstopp auf Föhr und kommt dann nach 2 Stunden Fahrzeit auf Amrum an. Wer sein Auto auf dem Festland stehen lassen möchte, hat in Dagebüll auf dem großen Inselparkplatz die Möglichkeit dazu.

Zugreisende müssen zumeist in Niebüll umsteigen und können dann mit der Kleinbahn bis Dagebüll Mole fahren.

Eine Weitere Möglichkeit ist die Fahrt mit der Adler Express ab Nordstrand. Eine Automitnahme ist hier nicht möglich. Parkmöglichkeiten sind auch dort vorhanden.

Die Adler Express fährt ebenso ab Hörnum auf Sylt ab. Auch dieser Weg (z.B. mit dem Zug nach Westerland, mit dem Bus nach Hörnum) wäre eine Möglichkeit.

Ist Amrum autofrei?

Amrum ist nicht autofrei. Wer rechtzeitig einen Stellplatz auf der Fähre bucht, kann sein Auto auch mit auf die Insel bringen. Man ist hier aber nicht auf ein Auto angewiesen.

Wie bewege ich mich am besten auf der Insel von A nach B?

Die Insel lässt sich wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Fahrradverleihe gibt es hier „wie Sand am Meer“ (Sand gibt es allerdings noch mehr). Auch ein Linienbus fährt zwischen den Orten hin und her. Wer möchte, kann auch den eigenen PkW mit der Fähre mit auf die Insel bringen (rechtzeitig reservieren!) oder sich hier vor Ort ein (Elektro-)Auto leihen.

Wo auf Amrum ist es am schönsten?

Amrum bietet viele verschiedene Reize: niedliche Orte geprägt von Reetdachhäusern, unendlicher Sandstrand, relativ viel Wald, malerische Dünen. Letzten Endes sind die Wege auf der kleinen Insel kurz sodass sich – unabhängig vom Ort der Unterkunft – die Insel gut auskundschaften lässt. Wittdün bietet den Vorteil nah am Fähranleger zu sein und ist damit der ideale Startpunkt für Ausflüge auch auf andere Nordseeinseln. Die breiteste Stelle des Amrumer Knieps befindet sich wenige Meter von unseren Ferienwohnungen. Die hübscheren Orte allerdings sind die Orte Nebel und Norddorf (Die lassen sich aber auch von Wittdün aus gut erreichen).

Und was kann man auf Amrum machen?

Ruhe, Sand, Meer, Wellen und Wind genießen. Ob sportlich oder gemütlich, jeder kommt auf seine Kosten. Dazu gibt es kulturelle Angebote, Veranstaltungen, Führungen, Konzerte etc.

Und wenn die Insel nicht ausreicht, hier noch einige Ausflugszielmöglichkeiten:

Wittdün als idealer Startpunkt

Unsere Ferienwohnungen befinden sich in Wittdün. In der Nähe gibt es Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés, Fahrradverleihe, Spielplätze. Ans Meer kommt man immer schnell. Wir sind vom Fähranleger aus gut zu erreichen. Von Wittdün aus lässt sich die Insel optimal erkunden.